PVD, IP, DLC, Wussten Sie das?

Teilen Sie auf facebook
Teilen Sie auf twitter
Teilen Sie auf linkedin
Teilen Sie auf whatsapp

PVD, IP, DLC, verstehen Sie die Terminologie der Uhrengehäusebearbeitung?

PVD, IP und DLC sind derzeit drei beliebte Gehäusebearbeitungsmethoden, die die Uhr nicht nur einzigartiger machen können, sondern auch die Verarbeitungsfähigkeiten, die eine zusätzliche Rolle bei der Verbesserung der Oberflächenhärte, Festigkeit und Verschleißfestigkeit spielen.

Uhr mit individuellem Logo

1、Physical Vapour Deposition (PVD)

PVD ist die Abkürzung für Physical Vapour Deposition, eine moderne Beschichtungstechnologie, die in einer Vakuumumgebung hergestellt wird, wobei das Gehäusewerkstück auf die Elektrode gelegt wird und das zu beschichtende Material durch das Gasentladungsverfahren ionisiert wird.
Nach der Beschleunigung des elektrischen Feldes werden das gasförmige zu plattierende Material und das Reaktionsmaterial im Ionisationsprozess abgeschieden und an der Oberfläche des Gehäuses befestigt. Die Vorteile der PVD-Technologie bestehen darin, dass während des Beschichtungsprozesses keine umweltschädlichen Schadstoffe entstehen, die Farbe des Endprodukts lange erhalten bleiben kann, ohne durch Sonnenlicht und andere verwandte Faktoren beeinträchtigt zu werden, und die Korrosionsbeständigkeit des beschichteten Körpers ist auch verstärkt; Wenn das PVD-Gehäuse jedoch zerkratzt oder von extrem harten Gegenständen getroffen wird, kann das darunter liegende Metall immer noch freigelegt werden. Derzeit sind die meisten PVD-Gehäuse in der Uhrenindustrie aus schwarzer Farbe, die für Sportuhren beliebt ist; Gleichzeitig entwickeln Marken nach und nach mehr Farboptionen wie Gold oder Roségold für die PVD-Technologie, um der Nachfrage großer Märkte (wie China) gerecht zu werden, was das normalerweise aus Edelstahl gefertigte Uhrengehäuse attraktiver macht und wird Hauptverarbeitungstechnologie für Uhrengehäuse in vielen mittleren Preissegmenten oder Modemarken.

Chinesischer Uhrenhersteller

2、IP-Ionenplattierung

IP wird von Ion Plating abgekürzt, was eigentlich eine detailliertere Klassifizierung der PVD-Technologie ist, und normalerweise kann die physikalische Gasphasenabscheidung in Abhängigkeit von den Details des Produktionsprozesses in Vakuumverdampfung, Sputtern und Ionenplattierung (IP) unterteilt werden. Der Hauptnachteil besteht darin, dass die Dicke der Beschichtung schwierig gleichmäßig zu verteilen ist, aber dennoch einen unmittelbaren Unterschied vor und nach der Beschichtung machen kann, zum Beispiel ist die Hautfreundlichkeit von IP-beschichteten Gehäusen besser als die von Edelstahl allein, so it Die Hautfreundlichkeit von IP-beschichteten Gehäusen ist beispielsweise besser als die von Edelstahl allein, wodurch die Beschwerden des Trägers verringert werden. Der Anteil japanischer Uhrmacher, die die Ionplating-Technologie einsetzen, ist in der Uhrenindustrie relativ hoch, da Schweizer Marken meist weniger Wert auf die Art der Verarbeitung innerhalb der PVD-Technologie legen; Unabhängig davon, ob es sich um PVD- oder IP-Technologie handelt, ist es eine hochwertige Möglichkeit, den Charme von Edelstahluhren für mittel- und niedrigpreisige Modelle zu steigern.

Uhrenhersteller

3 、 Damond-Like Carbon-Beschichtungsmaterial

DLC bedeutet diamantähnlicher Kohlenstoff. Der Teil, der einer besonderen Klarstellung bedarf, ist, dass es sich nicht um eine Galvanisierungstechnik handelt, sondern tatsächlich um ein plattiertes Material im Prozess der PVD-Technologie, anders als Titancarbid oder Titanoxid, die üblicherweise bei der PVD-Plattierung verwendet werden. DLC ist eine Art nicht- kristallines Kohlenstoffelement zwischen Diamant (mit dreidimensionaler Struktur) und Graphit (mit flacher Oberfläche). Seine Eigenschaften umfassen hohe Härte, hohen Elastizitätsmodul und niedrigen Reibungskoeffizienten usw. Daher die Absicht des Uhrmachers, DLC als plattiertes Material für die PVD-Technologie zu verwenden liegt auf der Hand: um den Schutz des Gehäuses in der Tiefe zu verbessern und durch eine dünne und leichte Beschichtung einen diamantähnlichen Effekt zu erzielen.Aufgrund der Kohlenstoffbeschaffenheit des beschichteten Materials sehen Uhren, die mit der DLC-PVD-Technologie hergestellt wurden, immer schwarz aus , die das Erscheinungsbild der Uhr nicht so effektiv verbessert wie ihre praktische Anwendbarkeit, spiegelt sich oft in den Kosten und dem Preis der Uhr wider.

Hinterlasse einen Kommentar